Wahlen am 26. Mai

Direktwahlen: Diese Bürgermeister, Oberbürgermeister und Landräte wurden gewählt

Karin Billanitsch27. Mai 2019
Oberbürgermeisterwahl in Saarbrücken: Charlotte Britz geht in die Stichwahl.
Neben der Europawahl, der Wahl in Bremen und vielen Kommunalwahlen haben am Sonntag auch viele Kommunen über ihre künftigen Bürgermeister und Landräte abgestimmt. Ein Überblick.

Saarland

Im Saarland wurde über Ortsräte, Stadt- und Gemeinderäte, Kreistage und die Regionalverbandsversammlung abgestimmt und zusätzlich fast flächendeckend über viele Bürgermeister- und Landratsposten. In Saarbrücken hat sich die Amtsinhaberin Charlotte Britz (SPD) bei der Oberbürgermeisterwahl behaupten können. Sie liegt mit 36,8 Prozent vor dem Konkurrenten, Uwe Conradt (CDU/29 Prozent). Am 9. Juni wird es zwischen den beiden Kandidaten zu einer Stichwahl kommen. Britz hatte im Vorfeld in einem Interview mit der DEMO gesagt, sie wolle mit hohen Investitionen Saarbrücken zukunftsfähig machen.

Erfolge für Gillo und Lauer

Deutlich fiel das Ergebnis der Wahl zum Direktor des Regionalverbands Saarbrücken aus: Peter Gillo (SPD) erhielt 60,3 Prozent und bleibt im Amt. Der SGK-Landesvorsitzende Patrik Lauer bleibt Landrat im Kreis Saarlouis. Er setzt sich mit 61,1 Prozent der Stimmen durch. In der Stadt Neunkirchen wird es eine Stichwahl zwischen Jörg Aumann (SPD) und Dirk Käsbach (CDU) geben. Sie findet ebenfalls am 9. Juni statt.

In Nonnweiler bleibt Franz Josef Barth (parteilos, SPD-unterstützt) Chef im Rathaus. Er erzielte 64,91 Prozent der Stimmen. Neuer Bürgermeister der Gemeinde Schmelz wird Wolfram Lang von der SPD. Er erhielt 50,17 Prozent. In Gersheim löst Herausforderer Michael Clivot (SPD) Amtsinhaber Rubeck (CDU) ab. Er gewann 51,6 Prozent der Wählerstimmen. Im Mandelbachtal muss der CDU-Amtsinhaber Gerd Tussing um sein Amt bangen. Er unterlag mit 32 Prozent der Sozialdemokratin Maria Vermeulen, die 49,7 Prozent erreichte – und die absolute Mehrheit nur um wenige Stimmen verpasste. Auch in der Kreisstadt Neunkirchen muss die Stichwahl entscheiden. Jörg Aumann (SPD) erhielt 46,8 Prozent, Dirk Käsbach (CDU) 27,5 Prozent.  

Rheinland-Pfalz und Niedersachsen

Im rheinland-pfälzischen Ingelheim siegt Ralf Claus (SPD) mit 55,6 Prozent der Stimmen gegen Eveline Breyer (CDU) und bleibt somit Amtsinhaber. Im Landkreis Alzey-Worms lag Heiko Sippel (SPD) knapp vor Markus Conrad von er CDU. Es kommt am 16. Juni zur Stichwahl. Der bisherige Amtsinhaber Ernst Walter Görisch (SPD) war nicht erneut angetreten.

In Cuxhaven in Niedersachsen lief es für die SPD: Das Ergebnis der Oberbürgermeisterwahl sieht den SPD-Kandidaten Uwe Santjer mit 51,0 Prozent vorn. In der Stadt Nordhorn bleibt Thomas Berling (SPD) weiter im Amt als Bürgermeister: Es bekam 55,3 Prozent der Wählerstimmen. In der Hansestadt Stade wird Silvia Nieber (SPD) gegen Sönke Hartlef (CDU) am 16. Juni in die Stichwahl gehen. Sie erreichte am Sonntag 42 Prozent der Stimmen, Hartlef 44,3.  Im Landkreis Friesland gewinnt Amtsinhaber Sven Ambrosy die Landratswahl mit einer überwältigenden Mehrheit von 78,9 Prozent.

Hessen und Schleswig-Holstein

Bei der Oberbürgermeisterwahl in Wiesbaden erreichte Gert-Uwe Mende (SPD) mit 27,1 Prozent der Stimmen Platz eins und geht gegen den Kandidaten der CDU Eberhard Seidensticker in die Stichwahl. Mende ist Geschäftsführer der Landtagsfraktion – und und warb im Wahlkampf für einen Neuanfang im Rathaus, den er verkörpern könne. „Ich lebe schon lange in Wiesbaden. Aber ich bin nicht Teil des städtischen Politikapparats“, sagte er. Amtsinhaber Sven Gerich kandidierte nicht wieder, weil gegen ihn Korruptionsvorwürfe im Raum stehen und die Staatsanwaltschaft ermittelt. Gerich hatte 2013 in der Stichwahl gegen Helmut Müller (CDU) mit 50,8 Prozent der Stimmen gewonnen.

Als SPD-Amtsinhaber gewannen: in Weiterstadt Ralf Möller, in Pfungstadt (beide Darmstadt-Dieburg) Patrick Koch und in Philippsthal (Hersfeld-Rotenburg) Timo Heusner. Manuel Feick (SPD) wird neuer Bürgermeister in Reinheim (Darmstadt-Dieburg).

Knapp ging es in Meldorf (Kreis Dithmarschen, Schleswig-Holstein) zu. Dort hat sich die 49-jährige Versicherungsfachwirtin Uta Bielfeldt von der SPD mit 42 Stimmen Vorsprung durchgesetzt. In Fockbek (Kreis Rendsburg-Eckernförde) lag die von der SPD vorgeschlagene Kandidatin Tanja Petersen mit etwa 48 Prozent der Stimmen vor Ihren drei Mitbewerbern.

Schatten und Lichtblicke in Ostdeutschland

Bei der Oberbürgermeisterwahl in Rostock kommt es zur Stichwahl zwischen Claus Ruhe Madsen (parteilos, von CDU und FDP unterstützt) und Steffen Bockhahn (Die Linke). Der Däne Madsen kam auf 34,6 Prozent der abgegebenen Stimmen und könnte erster Großstadt-OB ohne deutschen Pass werden. Der SPD-Kandidat Chris Müller von Wrycz Rekowski erhielt 13,2 Prozent der Stimmen.

In Zerbst (Anhalt) bleibt Sachsen-Anhalts SGK-Landesvorsitzender Andreas Dittmann mit 78,9 Prozent der Stimmen Bürgermeister. Gewählt wurde auch in der Verbandsgemeinde Mansfelder-Grund im Landkreis Mansfeld-Südharz. Dort setzte sich Norbert Bom von der SPD durch.

Aus Görlitz gibt es bestürzende Nachrichten: AfD-Kandidat Sebastian Wippel liegt mit 36,4 Prozent der Wählerstimmen vorn. Octavian Ursu (CDU) erhielt 30,3 Prozent, Franziska Schubert (Bürger für Görlitz/Bündnis 90/die Grünen) 27,9 Prozent und Jana Lübeck von der Linkspartei 5,5 Prozent. Hier ist ein zweiter Wahlgang nötig, der ebenfalls für den 16. Juni angesetzt ist.

weiterführender Artikel

Kommentar hinzufügen