Deutscher Landkreistag

Eine Karte zeigt: So vielfältig sind die Digital-Projekte der Landkreise

Carl-Friedrich Höck16. März 2021
Die Digital-Projekte der Landkreise lassen sich nach Bundesland oder Stichwort filtern.
Von welcher Softwarelösung können sich andere Kommunen etwas abschauen? Eine Online-Landkarte des Deutschen Landkreistages zeigt es auf. Dort sind bereits 172 Digitalisierungs-Projekte gelistet.

Der Deutsche Landkreistag hat eine Online-Deutschlandkarte freigeschaltet, die einen Überblick über Digitalisierungsprojekte und gelungenen Softwarelösungen der Landkreise bieten soll. Bereits jetzt sind 93 von 294 Landkreisen dort vertreten. Das Portal „Kommunal.Navigator“ listet zum Start 172 Projekte. Die Seite soll nun kontinuierlich erweitert werden. Perspektivisch könne die Landkarte auch für kommunale Softwarelösungen aus Gemeinden und Städten geöffnet werden, sagt Landkreistag-Präsident Reinhard Sager.

Kommunen sollen voneinander lernen

„Die Plattform bietet den Landkreisen eine gute Möglichkeit, um gegenseitig von digitalen Entwicklungen zu profitieren“, erklärt Sager. Das sei ein Mehrwert für alle Landkreise. Ziel des Projektes sei es, allen Landkreisen einen schnellen Zugriff auf das digitale kommunale Produktportfolio zu ermöglichen und Nachnutzung sowie Arbeitsteilung zu befördern. „Das Rad muss nicht immer wieder neu erfunden werden“, betont der Landkreistag-Präsident. Es sei ein sinnvoller Ansatz, voneinander zu lernen. Den dafür nötigen Überblick über Digitalisierungsprojekte in ganz Deutschland liefere das neue Online-Portal.

Thematisch sind die dargestellten Projekte breit gefächert. Es gehe um alle Bereichen, die die Landkreise beschäftigen, teilt der Landkreistag mit: von Gesundheit über 5G, Mobilität, und Ehrenamt bis hin zu Katastrophenschutz, Tourismus, Umwelt, Bildung oder Verwaltung. Reinhard Sager betont: „Darunter sind auch aktuell prominente Projekte wie die digitalen Impfnachweise, die erstmals im Landkreis Altötting entwickelt wurden, oder die Modellvorhaben von Smarte.Land.Regionen. Die Landkreise haben viele tolle Ideen.“

Beispiele für digitale Projekte

Wer auf kommunalnavigator.de herumstöbert, stößt zum Beispiel auf Folgendes:

  • Im Lahn-Dill-Kreis gibt es das Modellprojekt „LD3K – Digitale Daseinsvorsorge im Dorf“. In der Projektbeschreibung heißt es: „Wir schaffen einen digitalen Raum (Website/App), einen physischen Raum (z.B. in Bürgerhäusern) sowie einen persönlichen Hub im LDK, um allen Bewohnern die Bereiche Zukunftstechnologien u. Digitalisierung zugänglich zu machen u. somit eine digitale, resiliente u. lernende Smarte LandRegion zu werden.“
  • Im Landkreis Nordhausen wird ein digitales, integriertes Mobilitätsportal für den ländlichen Raum aufgebaut. Teil der Plattform „Dimora“ sollen die Bürgerbeteiligung im ÖPNV (Fahrplangestaltung), Pünktlichkeitskontrolle, Digitalisierung sowie der Vertrieb und die Verknüpfung von E-Tickets für Linienbus, Rufbus, Car-Sharing und Bestellung von Taxen sein. „Vielfältige soziale Angebote im Jugend- und Erwachsenenbereich sollen über die Plattform mit dem ÖPNV verbunden werden“, ist zu lesen.
  • Der Landkreis Dahme-Spreewald berichtet vom Projekt „Smart Farming / Industrie 4.0“. Zitat: „Gegenstand des Vorhabens ist die Erarbeitung eines umsetzungsreifen Konzepts für die Erprobung und Erforschung des 5G-Einsatzes in komplexen Wertschöpfungsketten, die hochautomatisierte Prozesse sowohl in der Agrarwirtschaft (‚Landwirtschaft 4.0‘) als auch in der Industrie (‚Industrie 4.0‘) umfassen.“

Die Beschreibungen sind nicht immer selbsterklärend. Weiterführende Informationen – wie Kontaktdaten oder ein Link zu einer Projekt-Website – können zwar ebenfalls in die Online-Plattform eingepflegt werden, derzeit fehlen sie aber häufig noch.

Übersichtliche Bedienung

Die Navigation ist simpel gehalten: Die Projekte lassen sich mit einem Mausklick nach Bundesländern beziehungsweise Kommunen sortieren. Möglich ist auch eine Stichwortsuche, zum Beispiel nach allen Projekten, die sich um das Thema „Gesundheit“ drehen.

Bei der Erweiterung der Plattform soll Open-Source-Produkten eine besondere Bedeutung zukommen, kündigt der Landkreistag in einer Mitteilung an: „Diese werden gesondert gefiltert und mit dem jeweiligen Speicherort für die weitere Nachnutzung verlinkt“.

Zur Website:
kommunalnavigator.de

Kommentar hinzufügen