Stichwahlen im Saarland

OB-Wahlen: Knappe Niederlage in Saarbrücken

Karin Billanitsch11. Juni 2019
Die Stadt Saarbrücken wird nach 43 Jahren erstmals nicht mehr von einem sozialdemokratischen Oberhaupt regiert: Charlotte Britz verlor denkbar knapp die Stichwahl am 9. Juni.
Die langjährige Amtsinhaberin Charlotte Britz unterlag in der Stichwahl denkbar knapp mit 49,7 Prozent. Doch andernorts gab es Erfolge: So wird der 50-jährige Jörg Aumann (SPD) neuer Oberbürgermeister von Neunkirchen.

Die amtierende Oberbürgermeisterin von Saarbrücken, Charlotte Britz, ist bei der Stichwahl am 9. Juni denkbar knapp unterlegen: Der neue Bürgermeister Uwe Conradt von der CDU gewann 50,3 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung war mit 33 Prozent am Pfingstsonntag recht gering. Charlotte Britz regiert die Landeshauptstadt seit dem Jahr 2004. Seit 1976 stellte die SPD den Oberbürgermeister bzw. die Oberbürgermeisterin.

Rehlinger würdigt Politik von Charlotte Britz

Nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses hat Anke Rehlinger, die Vorsitzende der Saar-SPD, Charlotte Britz in einem Schreiben an die Mitglieder gewürdigt und für „viele Jahre erfolgreicher Politik“ gedankt. Sie habe die Hauptstadt „mit Herz und Engagement“ geprägt, wie die Saarbrücker Zeitung aus dem Schreiben zitierte. Am Ende fehlten Britz 274 Stimmen.

Offenbar seien viele Wählerinnen und Wähler der SPD nach dem ersten Wahlgang zu sicher gewesen, dass es reiche, so Rehlinger in ihrem Schreiben. Nach dem ersten Wahlgang am 26. Mai hatte Britz mit 36,8 Prozent noch einen guten Vorsprung gehabt.

SPD erzielt Erfolge u.a. in Neunkirchen, Püttlingen und Mandelbachtal

Trost dürfte den saarländischen Sozialdemokraten bieten, dass sie andernorts Erfolge erzielten: So wird der 50-jährige Jörg Aumann (SPD) neuer Oberbürgermeister von Neunkirchen. Er setzte sich in der Stichwahl gegen seinen Konkurrenten Dirk Käsbach (CDU) durch. Amtsinhaber Jürgen Fried (SPD) war nicht mehr angetreten. Aumann wählten 57,6 Prozent der Wähler und Wählerinnen.

In Püttlingen, der Heimatgemeinde der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer, hat Denise Klein nach 45 Jahren CDU-Vorherrschaft mit 53,7 Prozent den Rathaussessel erobert. Sie setzte sich gegen Edmund Altmeyer von der CDU durch. Hervorzuheben ist auch das Mandelbachtal, in dem Maria Vermeulen mit der überwältigenden Mehrheit von 72,9 Prozent gewählt wurde. Klaus Häusle aus Riegelsberg bleibt Bürgermeister mit 51,9 Prozent.

Trotz des Verlustes der Landeshauptstadt stellt die SPD nun in insgesamt 23 von 52 Rathäusern im Saarland künftig das Oberhaupt. In den 13 Stichwahlen vom Pflingstsonntag errang sie acht Siege.

Kommentar hinzufügen