„Mobilikon”

Online-Lexikon hilft Kommunen bei der Mobilitätsplanung

DEMO Redaktion01. Dezember 2020
Screenshot der Mobilikon-Website
Das Bundesinnenministerium hat ein Online-Nachschlagewerk zur Mobilität veröffentlicht. Es soll Kommunen helfen, Verkehrs-Lösungen für ihre jeweilige Situation vor Ort zu finden.

„Mobilikon“ heißt das Nachschlagewerk, das im November online gegangen ist. Die Plattform wird vom Bundesinnenministerium (BMI) und dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) bereitgestellt. Unterstützt wurde das Projekt von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC.

Die Datenbank soll Kommunen helfen, „auf ihre spezifischen Herausforderungen vor Ort abgestimmte Mobilitätslösungen zu finden und umzusetzen“, wie das BMI erklärt. Zielgruppe sind Mobilitätsverantwortliche in den Kommunen, aber auch interessierte Bürger*innen, Wissenschaftler*innen oder Verbände. Wer auf mobilikon.de geht, findet dort kurze und informative Artikel. Diese können über eine Schlagwortsuche aufgerufen werden und sind untergliedert in vier Bereiche:

Maßnahmen, Beispiele, Grundlagen

Im Bereich „Maßnahmen“ werden allgemeine Informationen beispielsweise zu Radschnellwegen, „Dorfautos“ oder PlusBus-Konzepten zusammengefasst: Was bringt das und was ist bei der Planung zu beachten? Ein zweiter Themenbereich stellt Beispiele aus der Praxis vor. Dort kann man etwa nachlesen, wie die PlusBusse im Landkreis Potsdam-Mittelmark konkret funktionieren.

Ein dritter Bereich schildert Instrumente für die Verkehrsplanung, etwa Vorschriften und Gesetzesgrundlagen oder Förderprogramme. Und viertens beschreibt das Nachschlagewerk „Hilfen zur Umsetzung“ – dort geht es unter anderem um Tipps für die Bürgerbeteiligung oder um die Planungsschritte für ein Projekt.

Am 10. Dezember veranstaltet das Netzwerk Junge Bürgermeister*innen in Kooperation mit dem Bundesinnenministerium eine digitale Veranstaltung zum Thema. Zur Anmeldung geht es hier.

Mehr:
mobilikon.de

weiterführender Artikel

Kommentar hinzufügen