Jubiläum 70 Jahre DEMO

Kommunalpolitik ist ein Stück sozialdemokratischer DNA

Karin Nink11. Oktober 2019
Karin Nink, Chefredakteurin der DEMO und des vorwärts.
Grußwort der Chefredakteurin der DEMO und des „vorwärts“ Karin Nink

Die DEMO von heute basiert auf der Zeitschrift „Die demokratische Gemeinde“,  die im Oktober 1949 erstmals erschien. Und die DEMO steht bewusst – wenn auch modern abgekürzt – in dieser Tradition und für die Werte dieses Titels. Dieser war mit Bedacht gewählt: Es geht nicht nur um Kommunalpolitik sondern gleichermaßen um die Stärkung der Demokratie. Diese Ansage war den Gründern unserer Vorgängerzeitschrift wichtig. Sie wussten aus bitterer Erfahrung: Ohne eine vernünftige Kommunalpolitik ­leidet die Demokratie.

Für Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten war und ist die Kommunalpolitik immer ein Teil ihrer Identität, die Wurzel ihrer Politik und gleichermaßen die Verwurzelung in der Bevölkerung. Schon dem Allgemeinen deutschen Arbeiterverein ging es bei seiner Gründung 1863 um die konkrete Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen vor Ort. Dieses Ziel haben Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten nie aufgegeben. Kommunalpolitik ist ein Stück sozialdemokratische DNA.

Sprachrohr der Kommunalpolitik

Die DEMO spiegelt diese wider. Und prägende und prägnante Genossinnen und Genossen stehen dafür ein: Früher waren es Frauen und Männer wie Louise Schroeder, ­Luise Albertz, Willy Brandt oder Hans-­Jochen Vogel. Heute sind es Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wie Malu Dreyer oder Stephan Weil.

Alle die ihre Lebensaufgabe in der Arbeit vor Ort gefunden haben, leisten einen unermesslich großen Dienst für unsere Gesellschaft und für unsere Demokratie. Denn die Politik vor Ort und für den Ort ist die Grundlage eines demokratischen Gemeinwesens. Besser als Franz Müntefering es auf seine nüchterne und prägnante Art formuliert, geht es wohl kaum. „Kommunalpolitik ist nicht das Keller­geschoss unserer Demokratie sondern ihr Fundament.“

Die DEMO und die „Die demokratische Gemeinde“ haben sich immer als Sprachrohr der Kommunalpolitik verstanden, aber auch als Plattform für Austausch und Diskussion. Engagiert begleiteten und begleiten sie sozialdemokratische Kommunalpolitikerinnen und -politiker – auch bei so elementaren Aufgaben wie dem Wiederaufbau des Landes nach dem Zweiten Weltkrieg und 50 Jahre später bei der Entwicklung der Kommunalen Selbstverwaltung in den neuen Bundesländern.

Mit der Zeit gehen

Ein kleines feines Medium, das heute Print und online publiziert, wird 70. Doch es wird nicht müde werden, mit der Zeit zu gehen, um auch künftig die Stimme sozialdemokratischer Kommunalpolitik zu sein. Denn es muss sie immer geben: sozial­demokratische Kommunalpolitik als Fundament der Demokratie.

Kommentar hinzufügen